Vall de Ordesa


Also man kann sagen, was immer man möchte, aber das Vall de Ordesa ist, trotz aller Besucherströme immer noch eine absolute super-bombastische Sache, die man gesehen haben sollte, wenn man die Chance dazu hat. Das nenne ich mal eine pure Genusswanderung für alle Sinne!

Los geht es mit dem Bus von Torla (das ist fakultativ, da man Individualverkehr im Park in den Sommermonaten verboten hat), wobei man anfangs ein wenig irritiert ob der ganzen Städter ist, die scheinbar zum ersten Mal einen Berg sehen… Erstauntes Smiley Das legt sich aber und man gewöhnt sich einfach daran, dass man diese Schönheit eben mit vielen anderen teilen muss. Zumindest in der Hauptsaison lässt sich das nicht vermeiden und es ist nicht so, dass man gar keine Ruhe hat. Am Wochenende würde ich es allerdings eher nicht machen wollen; auch nicht bei schlechterem oder gar grauem Wetter. Es ist so wahnsinnig schön, dass man dann lieber andere Sache vorziehen sollte, um den vollen Genuss zu erhalten.

Was uns allerdings immer wieder erstaunt sind dann doch die Leute, die mit Flip-Flops oder Sandalen auf den doch stellenweise recht Geröll übersäten Boden laufen und man sieht so herrlich viele Szenen mit adretten Schühchen, die sich nach 5km dann zur Blasenfabrik gesteigert haben… Fledermaus

An der ersten Kaskade kann man die Pracht, die weiter hinten kommen wird erahnen

DSC_6796

Es geht mächtig runter in der Schlucht…

DSC_6797

Sehr, sehr tief nach unten…

DSC_6806

Weiter dann durch wunderschönen lichten Wald

DSC_6809

Herrlich bei Sonnenlicht

DSC_6817

durch die Buchenwälder zu laufen

DSC_6821

und dabei dann die Farben zu sehen

DSC_6823

Nun oberhalb der 1. Kataraktstufe ist der 2. Bereich, wo wir ein klein wenig Pause machten

DSC_6832

und dann das eigentliche Schauspiel beobachten konnten

DSC_6826

Weiter nach oben geht es und wir finden unseren geliebten Ginster wieder – diesmal aber sogar in farblicher Kombination mit dem Hintergrund Zwinkerndes Smiley

DSC_6838

Ist der nicht wunderschön?

DSC_6843

Ja, riecht auch ein wenig – allerdings sehr leicht und sanft

DSC_6845

Welche wunderhübsche Pflanze (so fies sie auch sein mag, wenn man durchkriechen muss…)

DSC_6849

Im Tal weiter nach oben werden die Berge immer mächtiger

DSC_6850

und die Aussichten immer phantastischer

DSC_6851

Das ist schon majestätisch und man bleibt unbewusst stehen, um das in aller Ruhe wirklich zu genießen

DSC_6855

Das überall fließende Wasser macht die Sache besonders reizvoll

DSC_6860

Gegen Talende vereinigen sich die beiden Gebirgszüge zu einer Wanne, die dann ein wunderschönes Hochtal umfasst

DSC_6863

Kleine Pause nochmals vor dem Endspurt ist auch nötig…

DSC_6869

So sieht man dann vom Talende aus Richtung Anfang

DSC_6872

Der “kleine” Wasserfall lockt dann auch nochmals viele zu einer Pause an (und zu einem zwar illegalen, aber trotzdem erfrischenden Bad…). Hier kann man die Menschenmengen etwas besser erkennen (und das sind nur die, die bis zum Ende durchhielten). Eines der – für uns – größten Probleme damit ist aber auch, dass es keinerlei Toiletten, etc. im gesamten Park gibt. Bei den vielen Menschen führt dies eben dann zu erhöhtem Salzgehalt und Temperaturanstieg der Flüsschen, oder aber einer Geruchsbelästigung im Wald an nicht so exponierten Stellen… Ja, ja – das Meiste was reingeht, kommt in irgendeiner Form wieder…

DSC_6875

Nun aber nochmals schöne Blicke

DSC_6876

Und ein altvertrauter Bekannter, den wir ehrlich gesagt hier nicht erwartet hatten

DSC_6880

Auf dem Weg zurück dann nochmals ein majestätischer Gruß der größten Klippe (nun gut, Berg…)

DSC_6882

Am nächsten Tag dann noch eine ganz kleine Wanderung in das linke Seitental; davor mussten wir aber unseren kleinen Freund nochmals aufnehmen

DSC_6885

Ist der nicht süß? Hat so richtig tief und fest geschlafen und sicherlich etwas von leckeren Knochen geträumt. Das war auch so ein gemütlicher Liebesstaubsauger

DSC_6884

Zurück dann noch ein kleiner Blick von der Terrasse des Restaurants auf ein paar alte Häuschen

DSC_6888

und nochmals monochrom. Das musste als Kompensation sein, da einer der “ordnungsliebenden” Bauern mein Fotomotiv (ein altes Haus mit einem wunderschönen großen Holunder davor) mutilierte indem er den Holunder abhackte Trauriges Smiley Da musste etwas anderes her!

DSC_6888-Bearbeitet

Geschafft! Erschöpft, aber zufrieden am Abend…

DSC_6898

Kategorien:Spanien

1 Kommentar

  1. Skaisti gorsu lauki! Un kalni!
    Atradát Jacko brálíti?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: