Picos de Europa


So, nachdem wir dann fast 11h quer durch Spanien unterwegs waren war uns erneut klar, dass das Land groß, sehr groß ist… Vor allem die Ost- West-Achse ist schon beeindruckend – insbesondere durch die Gebirgszüge, die eben den Straßenbau erschweren, so dass man immer “außen” herum muss…

image

Nach reichlich Suche fanden wir dann auch zu guter Letzt einen netten Campingplatz, was mittlerweile gar nicht so einfach ist, da es den Menschen scheinbar primär darum geht, “günstig” zu übernachten. Lautstärke oder Schönheit sind dabei scheinbar Sekundärattribute, da die meisten Plätze direkt an Straßen liegen, die man als sehr “verkehrsgünstig” beschreiben muss…

Unser Platz war ein recht alter (40 Jahre), aber dafür umso netter… Am Ende der Spitzkehre durch den Wald…

DSC_0485

Urig…

DSC_0484

(Recht) Wenig Menschen und auch zum Glück viele Wolken… (für die erste Nacht war es dann auch wirklich angenehm kühl)

DSC_0486

Am nächsten Morgen dann die spannende Frage – wie wird das Wetter? Besser Zwinkerndes Smiley Stunde um Stunde ging es mit der Sonne aufwärts.

DSC_0491

Im umliegenden Wald dann auch wieder die alten Buchen, die die Holzfäller behauen hatten, um einfacher an das Holz zu gelangen…

DSC_0494

und dann zurück zur Camping-Station um den Café zu besorgen… (ich war erst einmal alleine unterwegs, damit Ursi ein wenig mehr schlafen konnte).

DSC_0497

Das Nebenhaus war auch schon sichtbar alt

DSC_0502

Aber die Moose sind so schön Smiley

DSC_0501

Spanien… 09:30 – nix Action… Siesta Zwinkerndes Smiley 

DSC_0504

Dann noch ein wenig die umliegenden Mauern inspizieren

DSC_0509

und die Schönheit genießen

DSC_0505

Es ist auch scheinbar öfters so feucht…

DSC_0513

DSC_0517

So – nun war die Sonne dann wirklich durch und wir brachen so langsam aber sicher auf

DSC_0516

Mit der Gondel dann von 1.085m auf 1.830m hoch und oben die Höhenwanderung…

DSC_0520

Elefantenhaut von den Gletschern (immerhin von 100.000 Jahren – 11.000 Jahren v.Chr. mit 2.600 m Höhe…)

DSC_0522

Es wird warm… (sehr!)

DSC_0523

Da runter wollen wir…

DSC_0524

Das muss man dann erst einmal genauer beobachten, bevor man das angeht…

DSC_0529

800m weiter unten und 4h später dann wurde es weniger steinig und deutlich grüner

DSC_0535

DSC_0532

Ginster, lila Blümchen, gelbe Blümchen, etc. – einfach wunderschön

DSC_0537

DSC_0538

DSC_0539

Die waren ganz süß – kleine Sternchen

DSC_0542

eine Orchidee

DSC_0554

mit vielen Kollegen Zwinkerndes Smiley

DSC_0557

und wieder Sternchen

DSC_0560

sonnige Sitzkissen

DSC_0565

Die Eidechse war auch sehr ruhig, da ich ein manuelles Objektiv hatte und keines mit Ultraschallmotor. Das mögen die Tiere nämlich gar nicht… Kann man bei Fledermäusen extrem gut sehen – sobald die Linse scharf stellt, sind die Tiere weg

DSC_0570

Gesteinsfresser…

DSC_0574

Wilde Rosen

DSC_0578

ganz junge Eichen

DSC_0592

DSC_0583

DSC_0586

Nach in Summe 7,5h waren wir dann endlich wieder erschlagen und verendet am Campingplatz angelangt… Ufff… Was eine Tortur. Vor allem der Muskelkater verdient es in das Guiness-Buch eingetragen zu werden Zwinkerndes Smiley Man ist ja gewöhnt, dass man steigt – aber nicht nach unten – gaaaaanz andere Stellen werden beansprucht Zwinkerndes Smiley

Kategorien:Spanien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: