Die Biennale in Venedig


So, endlich komme ich dann mal dazu, unseren Ausflug zur Binenale vom 20. – 23.06. mal ausführlich zu beschreiben. Immer ist etwas los und Ruhe braucht man für so eine Aufgabe ja auch…

Der Wunsch einmal zur Biennale zu gehen war immer schon da, insbesondere aber nachdem wir einen Filmbeitrag dazu in Irland sahen, war dann die Lust endgültig vorhanden. Nach der documenta 13 letztes Jahr war das auch bitte notwendig, da das Spektakel in Kassel zwar nett, aber irgendwie enttäuschend war. Wir lieben ja moderne Kunst, aber bitte dann auch wirklich modern und innovativ. Also gesagt getan – auf nach Venedig…

Am Donnerstag war es dann soweit – in Deutschland brütete es mit 35° und wir mit unserem gemieteten kleinen Cabrio auf in den Weg gen Süden. Fliegen wäre ja auch gegangen, aber leider nicht direkt von Stuttgart und dann dauert es auch wieder recht lang – vor allem ist die Fahrt über die Alpen ja auch nicht schlecht. Der Stau hinter Füssen mit 2h hätte zwar nicht sein müssen, aber am Ende waren wir dann glücklich und wohlbehalten in Venedig angekommen. Da die Stadt nun einmal eine Lagune ist – also alles nur mit dem Boot machbar (außer auf der Insel Lido) – parkt man eben und nimmt dann das Vaporette. Am einfachsten kann man das beim – nicht lachen – Flughafen tun. Da gibt es Parkplätze für 5 € / Tag und da unser Hotel auf Murano (der Glasbläserinsel) war, kam uns das recht gelegen.

Also ankommen, abstellen, alles einpacken und dann so langsam Ruhe einkehren lassen… Das Boot kommt alle 30 min, so dass man in Ruhe den Abend genießen kann

DSCF5020

Man kann Touristen bestaunen (insbesondere asiatische sind immer wieder ein Quell der Freude)

DSCF5031

Oder aber einfach nur der Sonne zusehen

DSCF5028

Kaum wähnt man sich einmal nicht beobachtet, schon wird man fotografiert – das melde ich dem Tierschutz!

DSCF5030

Nach einer 45 minütigen Fahrt (das Hotel holt einen nach Voranmeldung auch ab, aber das dauert ähnlich lange, da man warten muss, bis das Boot kommt…) ist man dann auf Murano und pilgert die Hauptwasserstrasse entlang zum Hotel. In unserem Falle das LaGare – Eröffnung war Mai 2013 – also absolut neu, wunderschön und super-zentral gelegen (http://www.accorhotels.com/de/hotel-7353-lagare-hotel-venezia-mgallery-collection-opening-may-2013/index.shtml). Ein klein wenig Luxus darf es dann auch sein – why not… Smiley

Am nächsten Morgen ging es dann per Vaporetto zur Hauptinsel von Venedig zur Biennale, die an 2 Primärplätzen stattfindet – dem Arsenale (der alten Militärwerft und Quell des Reichtums der Stadt im Mittelalter) als auch Guardino, was, wen wunder es, Gärtchen heißt. Dort haben wir dann auch angefangen und waren nicht schlecht erstaunt zu sehen, wie grün Venedig sein kann. Das glaubt man einfach nicht und muss es wirklich gesehen haben – wunderschön!

Dort hat man generell ein Haus pro Land (die Häuser sind dabei stellenweise von 1913 wie das russische Haus) und werden ein Jahr für die Architektur-Biennale und das andere für die Kunst-Biennale verwendet).

Man darf sich jetzt aber nicht zu viel vorstellen – in Guardino sind vielleicht 30 Länder vertreten, der Rest ist dann im Arsenale, oder verteilt sich über die ganze Stadt an x kleinen Plätzen. Einer vorsichtigen Schätzung nach würde ich mal sagen, dass es in der Stadt so 100 Ausstellungspunkte gibt Zwinkerndes Smiley

Vielleicht noch ein Wort zu den Eintrittskarten, da das etwas verwirrend war (zumindest für uns). Es gibt Einmalkarten für 25 €, die es einem erlauben einmal in Guardino, einmal in Arsenale Einlass zu bekommen (man kann dann aber nicht mehr raus). Das muss allerdings nicht an einem Tag sein! Die 2-Tages-Karte, wo man beliebig rein und raus kann (an 2 aufeinanderfolgenden Tagen) kostet 30 € und benötigt ein Ausweisdokument! Also wer wie wir nach 5 h Kunst meint, dass es reicht, für den ist die Einmalkarte die bessere Variante – wer Hardcore-Kunstfetischist ist und morgens um 10:00 beginnt und bis abends 18:00 bleiben möchte mit rein und raus – der nehme die 2-Tageskarte und danach ein Weinchen, zum runterkommen Smiley

Jetzt aber genug Text – Bilder sind Trumpf – es geht ja um die Kunst…

Wir lieben Installation und da war die der Amerikaner doch schon sehr schön

DSCF5034

Ein wildes Sammelsurium an Dingen

DSCF5037

Überall bewegt sich etwas, Schatten ziehen über die Wand

DSCF5038

Aber auch kleine, schöne Dinge

DSCF5040

kann man bewundern

DSCF5039

Das ist eine süße Idee

DSCF5041

Diese Installation war sehr farbenfroh

DSCF5044

und auch wieder in ihrer Art und Weise spannend

DSCF5047

Laborplatz?

DSCF5046

Physikunterricht zum Anfassen Smiley

DSCF5048

Etwas morbide ist es dann auch

DSCF5052

und danach machte auch die Installation im Freien, die davor ein klein wenig – Häh – hervorgerufen hat

DSCF5053

deutlich mehr Sinn

DSCF5054

Finnland war ganz im Sinne Natur und hat gezeigt, wie Bäume atmen indem die Photosynthese hörbar gemacht wurde – schön!

DSCF5055

Man konnte auch auf ein Meßgerät pusten und das CO2 wurde dann anders dargestellt…

DSCF5056

Hmmm… Irgendwie spannend – aber schön, dass jetzt einfach beide Staaten sich den Pavillon teilen

DSCF5057

Der australische Beitrag war süß – ein Schwarm

DSCF5059

Mücken… Viele…

DSCF5060

Aus Papier Smiley

DSCF5061

Dann der deutsche Beitrag mit einer Installation von Ai Wai Wai

DSCF5062

Skurril

DSCF5064

Aber auch witzig – vor allem, dass man durchlaufen kann

DSCF5067

So, jetzt erst einmal Tea-Break. Und wo geht das am besten? Richtig, im englischen Pavillon…

DSCF5068

Die Kanadier waren ein klein wenig extravagant…

DSCF5071

und hatten eine wunderbare Licht- / Schatten-Komposition

DSCF5075

Also – aufpassen, woneben man aufwacht Zwinkerndes Smiley

DSCF5076

Korea war dann auch sehr schön – ein komplett mit eloxiertem Material ausgelegter Raum, der durch die Sonne illuminiert wurde. Wunderschöne Farbenspiele

DSCF5081

Einfach zum Wegträumen

DSCF5086

Der russische Beitrag war auch interessant… Mythologie zum Anfassen

DSCF5089

Eine andere Form von Kirche

DSCF5090

Huch war der grimmig

DSCF5091

Die Damen (nur die) durften dann die Münzen einsammeln, die vorher per Aufzug zum Dach transportiert wurden

DSCF5093

in den Eimer werfen

DSCF5092

wenn er halb voll war

DSCF5095

ging es nach oben

DSCF5094

Irgendwie hat dieser Beitrag furchtbar viel Zeitgeist… Insbesondere nach den ganzen Dingen, die die letzten Tage so hochkommen… (heißt übersetzt ungefähr: “Wer sind die Terroristen?”

DSCF5096

Beim spanischen Beitrag war dann schon – hier muss ich ehrlich sein – ein gewisser “ok, was soll uns diese Installation sagen”-Anteil vorhanden, aber interessant war es schon

DSCF5097

Extrem “schön” (ansprechend, aussagekräftig) war der belgische Beitrag – “Krüppelholz”

DSCF5113

Nicht nur das stumme Leiden wird perfekt “rüber gebracht”

DSCF5102

Auch die Ausführung mit Kunstharz, Holz, Stoff, etc. ist einfach gigantisch toll

DSCF5106

Das ist so richtig moderne Kunst zum begeistern

DSCF5107

Dann noch in dem Raum mit richtig tollen, majestätischen Dimensionen

DSCF5111

So, jetzt aber erst einmal etwas ruhe für Augen, Kopf und Füße. Hurra – ein Aperol Spritz Smiley

DSCF5115

Weiter ging es zum holländischen Beitrag – auch wunderschön (und traurig)

DSCF5117

Wirklich toll gearbeitet

DSCF5124

mit wahnsinnig viel Aussagekraft

DSCF5123

Pfiffige Ideen

DSCF5121

Diese Büsten so zu teilen

DSCF5122

Schmerzhaft

DSCF5126

morbide

DSCF5127

einfach phantastische Einfälle und Symboliken

DSCF5128

und auch traurige Elemente

DSCF5125

In der Haupthalle gab es auch Ausdruckstanz mit Ton

DSCF5129

und immer wieder in kleinen Nebenräumen ganz andere Dinge

DSCF5133

Da ist es immer wieder spannend sich zu überlegen, wie die Künstler das gemacht haben. Wir schätzen Luftballons mit Wasser / Sand und dann Negativ- / Positivform

DSCF5132

Nun gut – zum Glück war eine Absperrung außen herum, sonst hätte man wahrscheinlich nicht gemerkt, dass es Kunst ist… Aber die Farbe ist zumindest sehr passend zum Beton. Was es sagen soll weiß ich nicht wirklich, war mal nett… Hier fiel uns wieder der böse Spruch der documenta ein: “Ist das Kunst, oder kann das weg?”

DSCF5134

Ganz verrückt waren dann die kleinen Tonfigürchen eines Amerikaners

DSCF5141

Skurrile kleine Dinge

DSCF5135

Aliens?

DSCF5136

Auf solche Ideen muss man erst einmal kommen Smiley

DSCF5137

Ein Wiener Versicherungsmitarbeiter hat in akribischer Handarbeit 440 solcher Häuschen entworfen und dann nach seinem Tod wurden sie bei einem Trödelhändler entdeckt… Es ist schon spannend, was Menschen in ihrer Freizeit so alles machen Smiley

DSCF5144

Das Bild war sehr eindrucksvoll

DSCF5146

Auch süß

DSCF5151

Sind die Tierchen nicht goldig?

DSCF5157

Stellt Euch vor, so etwas kommt aus dem Aufzug

DSCF5155

Oder lebt im Kleiderschrank Smiley

DSCF5156

“Gipfelglühen”

DSCF5158

Auch schön morbide!

DSCF5159

Diese Details!

DSCF5160

Mir hat ja diese österreichische Künstlerin extrem gefallen – “Frau mit Meerschweinchen”

DSCF5161

Das finde ich ganz toll – “Tanz mit dem Tod”

DSCF5162

und das hat uns immer an eine Bekannte erinnert… Zwinkerndes Smiley – “Mother Nature”

DSCF5164

Die Kaffees sind auch sehr schön

DSCF5166

wenn auch ein wenig skurril…

DSCF5165

Einer der für mich schönsten Beiträge – Seidenfäden

DSCF5167

Weht wunderschön im Wind

DSCF5170

Auch aus Seide

DSCF5174

Eine Kapsel von innen – Infinity…

DSCF5175

Kunst aus dem arabischen Einflussbereich (ich glaube Marokko)

DSCF5183

auch wieder sehr aussagekräftig und schön

DSCF5181

Bei den Bildern hingegen waren wir gespalten – auf der einen Seite interessant

DSCF5178

auf der anderen Seite – welches Frauenbild, welche Aussage

DSCF5179

Da war die Body-Performance aus Serbien doch schon sehr viel mehr “Vergangenheitsbewältigung” (was gut und wichtig ist!)

DSCF5185

Diese Gewalt und Hilflosigkeit

DSCF5184

So, jetzt reichte es dann auch für den 1. Tag und wir zogen dann, nach einer kleine Bar-Pause

DSCF5186

weiter in die Lagune etwas essen. Irgendwie haben wir immer Pech mit dem Shabbat… Die ganzen jüdischen Restaurants (leckeres Essen) machen halt Freitagabend bereits für Nicht-Juden zu und Samstag (Shabbat) gibt es dann auch nur etwas, wenn man zur Glaubensgemeinschaft gehört… Grummel – das Gam Gam (http://www.jewishvenice.org/article.php?page_1103) ist eben wirklich lecker – aber vielleicht beim nächsten Mal.

DSCF5188

Nach der Alternative (was wohl – Pizza…)

DSCF5195

ging es zurück nach Murano

DSCF5193

Hier entdeckten wir noch eine schöne Glas-Skulptur (eigentlich wurde sie für Weihnachten 2007 gemacht)

DSCF5199

die einfach so toll aussah

DSCF5197

wieder sind es die kleinen Details

DSCF5198

Nach einer guten Nacht im wunderbar klimatisierten Hotelzimmer (ich werde nie verstehen, warum man da in Deutschland immer noch so sparsam ist – man schläft einfach besser bei 20° statt 25 Zwinkerndes Smiley) ging es mit dem Hotelboot zum Arsenale

DSCF5200

Wobei hier jemand die Fahrt sichtlich genoß…

DSCF5203

Dort angekommen ging es los – da mittlerweile Samstag war, natürlich deutlich mehr Menschen, aber das verlief sich zum Glück ein wenig später

DSCF5204

Generell muss man sagen (ok, für uns war das so…), dass es gut war, erst Guardino zu machen und dann Arsenale. Irgendwie war dort deutlich mehr spannendes, schönes und besonderes – Arsenale zuerst hätte wahrscheinlich ein komisches Gefühl hinterlassen…

Aber auch hier gab es wunderschöne Stücke – zum Beispiel diese wilden Tiere eines autistischen Künstlers aus Japan

DSCF5208

Wahre Monster

DSCF5207

Eine sehr beindruckende Halle waren dann diese Modelle von Venezianern

DSCF5227

Furchtbar lebensecht

DSCF5211

aus Plastik

DSCF5217

Wie der Künstler das genau gemacht hat ist spannend

DSCF5221

auf jeden Fall wunderschön

DSCF5223

und eine tolle Stimmung

DSCF5226

Bei der Wachsfigur musste man auch 2 Mal hinschauen…

DSCF5232

absolut lebensecht

DSCF5230

Dieser Künstler aus der Ukraine hat alte Propagandazeitungen übermalt – was für Gestalten…

DSCF5237

Aber irgendwie erscheint einem das so lebensechter…

DSCF5235

Als immer die Idylle

DSCF5233

Das war übrigens das Original zum letzten Bild Zwinkerndes Smiley

clip_image001

“Apollo’s Traum” (Gott der Ordnung Zwinkerndes Smiley) ist auch schön

DSCF5238

so symmetrisch, wohl geordnet

DSCF5239

Und wieder eine Installation, die begeisterte. Man konnte die Fläche berühren und dann “kam die Figur” nach vorne

DSCF5247

Total interaktiv

DSCF5246

eine wunderschöne Aussage Smiley

DSCF5249

Zusammen bis ins hohe Alter

DSCF5248

Ein südafrikanischer Künstler

DSCF5260

der aus alten Büchern

DSCF5251

diese Modelle fräst

DSCF5258

das geht auch ziemlich groß…

DSCF5254

Normalerweise sagen uns Collagen ja recht wenig, aber die hier waren gut!

DSCF5262

Ich denke manchmal, dass ein Künstler für eine gute Aussage selber ziemlich viel Leid erfahren haben muss.

DSCF5261

Anders herum kann man stellenweise nicht umhin zu denken und zu fragen – “warum hat der Künstler das gemacht – welche Aussage?”. Oder geht es vielmehr nur darum irgendetwas Neues zu machen?

Dieser Beitrag war auf jeden Fall recht nett – die Stadt versinkt in der Lagune…

DSCF5270

Damit auch die Biennale

DSCF5271

Erhebt sich aber immer wieder

DSCF5263

Auch der Beitrag aus dem Kosovo war süß – ein Nest (so richtig groß zum Begehen) auf Füßen

DSCF5274

Der indonesische Beitrag war sehr skurril

DSCF5275

Irgendwie war Alles dabei – Gebet / Gesetz

DSCF5276

Lust / Bedrohung

DSCF5277

Gewalt

DSCF5280

Direkte Tätlichkeit

DSCF5282

Opfer

DSCF5283

Der lettische Beitrag ging sehr stark um das Land, die Leute, Winter

DSCF5285

und in der lateinamerikanischen Halle war wieder das volle Leben Smiley

DSCF5286

Schöne Farbkombinationen

DSCF5288

Und eine nette Idee das Molekül aus Getreide zu machen

DSCF5293

Wirklich nett

DSCF5291

Spannend…

DSCF5296

Hmmm…

DSCF5294

Eskimo mit Hummingbirds Zwinkerndes Smiley

DSCF5295

Und noch eine witzige Installation

DSCF5301

Hier tropft eine Säure auf eine Wand – sieht wirklich gut aus

DSCF5298

Keine Ahnung, was es bedeutet, aber es war nett Smiley

DSCF5299

Wer nennt sein Boot schon “Hangover” (= Kater nach übermäßigem Alkoholgenuß…)

DSCF5306

Der chinesische Teil war enttäuschend – super überdimensionierte Videowände mit groteskem, brutalem und nicht wirklich gut gemachten Videomaterial. Dazu dann noch fast schon kitschige Kunst – schade, da hätte ich mir mehr vorgestellt…

DSCF5308

Das ist ja noch gut

DSCF5309

und auch hier ist eine Aussage vorhanden

DSCF5307

Vielleicht sollte man aber zum “Independent Chinese Pavillion” gehen – der könnte interessanter sein Zwinkerndes Smiley

Zu guter Letzt dann das letzte Kunstwerk – eine Ansammlung von verbundenen Ohren, so dass man verschiedene Strecken unterirdisch akustisch überbrücken konnte – nett gemacht

DSCF5313

Auf jeden Fall waren die Leute begeistert bei der Sache

DSCF5312

So, das war’s dann —

DSCF5310

Also als Fazit muss man sagen, dass es wunderschön, ganz toll und einfach einmalig war. Nicht nur Venedig selber, was ja auch sehr schön ist, aber einfach generell die Stimmung, die Kunst, das Andere – super. Wir werden uns auf jeden Fall überlegen, ob wir nochmals zur Biennale kommen (geht ja bis 24.11.2013) – allerdings dann im Oktober, wenn es fast keine Touristen gibt, aber viel schönes Wetter. Da könnten wir die x anderen Plätze abklappern, die wir einfach – auch wegen dem Gewusel der Menschen und der Wärme – jetzt nicht machen konnten.

Kategorien:Italien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: