Der (zumindest vorerst) letzte Blog…


Nachdem die Reise jetzt so langsam aber sicher dem Ende zugeht noch einen finalen Blog, bevor es dann erst einmal (leider) für eine Weile ruhig bleiben dürfte. Alle die, die bisher noch kein Abonnement des Blogs haben (kann man unten rechts machen unter “E-Mail-Abo”), sollten dies wirklich tun, da es definitiv später noch weitere Bilder (gescannt) und auch welche von neuen Reisen geben wird (es sind da schon ein paar Ziele in der Diskussion…). Also los…

Bevor es mit den Inhalten losgeht erst einmal aber noch ein redaktioneller Beitrag: “wie bekommt man einen fest steckenden Camper aus einer matschigen Wiese?”. Richtig – mit einem Traktor… Schon klasse, was die Dinger so wegziehen Zwinkerndes Smiley

DSC_0227

Dieses süße “Erdferkel” (wer im Himmel hat sich die deutschen Namen ausgedacht – Armadillo aus dem Englischen ist doch so viel süßer) hätte ja eigentlich auch ein Reisebegleiter werden sollen, aber leider, leider war am Montag der Laden in Amboise zu Trauriges Smiley

DSC_0241

Nicht zu, dafür aber umso leckerer hingegen waren die Esskastanien, die wir auf dem Campingplatz bei Blois sammelten. So auf dem Grill mit Würstchen schmecken die richtig lecker… Nur Gnade beim “entpelzen”.

DSC_0242

Als nächstes Schloss auf der Liste war dann Chambord als wahrscheinlich größtes und bekanntestes Schloss der Loire dran. Allerdings muss man sagen, dass die ganze Sache ein wenig sehr durchwachsen war… Es fing damit an, dass man sage und schreibe für Camper mit mehr als 7,90 Meter den Bus-Tarif mit 45 € auf dem Parkplatz bezahlen muss (statt 6 € wie sonst für Camper), was mich dann dazu veranlasste die Schranke öffnen zu lassen und wieder rauszufahren (das Detail schreiben sie erst an der Schranke und eine Wendemöglichkeit oder gar 15 min frei gibt es auch nicht…). Saubande! Teufel Wir haben uns dann standesgemäß 300m weiter im Wald bei den Picknick-Plätzen, wo es kein Parkverbot gibt auf einen PKW-Platz gestellt (alles ganz ordnungsgemäß Zwinkerndes Smiley) und sind zum Schloss gelaufen – nix 45 €… Chambord selber ist an sich recht leer und wurde auch nur “zu Repräsentationszwecken” gebaut (das ist wie in der Natur – das Männchen mit dem größten Balzverhalten verteidigt sein Territorium Strebersmiley). Also drinnen kann man außer überdimensionalen Räumen, riesigen Gemälden mit endlosen Jagdszenen (toter Hirsch, toter Hund, totes Pferd, toter Jäger – nein war ein Witz…) oder alten “Berühmtheiten” nicht wirklich viel sehen. Was dort wirklich sehr, sehr schön ist sind die Terrassen oben auf dem Dach und die Architektur im Allgemeinen.

DSC_5752

Eindrucksvoll eben

DSC_5741

Verzierungen, Kamine, Kapitele – alles das, was man so braucht…

DSC_5743

Noch ein wenig mehr

DSC_5749

Auch die Fassaden und Treppenhäuser mit Ihren Doppeltreppen, wo man sich nicht sieht, da zwei verdrehte Spiralen nach oben führen

DSC_5742

Bisschen andere Ansicht

DSC_5750

Auch von unten ein eindrucksvoller Bau

DSC_5759

und hier nochmals in der Totalen. Bei den Dimensionen kommt die normale Kamera einfach entweder von der Optik oder den Perspektiven an ihre Grenze, aber leider durfte ich im Schloss nicht mit Stativ und Fachkamera fotografieren, daher eben so…

DSC_5760

Danach – so zusagen als Ausgleich – sind wir dann nach Blois gefahren um auch hier das Schloss anzusehen (Hintergrund war auch, dass wir die Tickets vorab gekauft hatten und daher schon nutzen wollten Zwinkerndes Smiley). Was zuerst eher wie eine weniger interessante Option aussah, hat sich dann allerdings als extrem interessant herausgestellt, da im Schloss sehr viel vorhanden ist und man auch einen wunderschönen Eindruck über das Leben damals bekommen kann.

Vor allem gewisse spielerische Elemente haben die Besucher angesprochen Cooles Smiley

DSC_5766

Die Sicht über die Stadt ist toll

DSC_5779

und in der Ecke ist auch ein schöner Platz mit Bäumen und Raum zum Träumen

DSC_5780

Der Baum war so toll

DSC_5781

Im Treppenhaus dann der Blick nach oben

DSC_5786

und auf die ermatteten Besucher

DSC_5788

Zuerst ging es dann durch eine Ausstellung über Küche, Kochen, Tischsitten und Zubehör in der Renaissance, welche sehr informativ war – wer weiß schon, dass man sein Messer mitbrachte und man die Gabel erst so gegen 17. Jahrhundert wirklich verwendete? Der Löffel wurde auch nur zum “Austeilen” – nicht aber zum direkten Konsum genutzt – das war dem Messer und den 10 (oder weniger – je nach Jagdunfall Zwinkerndes Smiley) eingebauten Werkzeugen vorbehalten…

Überall die tolle, prachtvolle Inneneinrichtung

DSC_5791

Und wieder der “Königliche Salamander” – wir mussten dabei immer an “Episode 1” von “Traumschiff Surprise” (Bulli singt: “Feuersalamander macht Beine auseinander, macht Beine wieder zu und raus bist du” Smiley) denken (sorry, wir waren nicht wirklich ernst).

DSC_5791-2

So lebte man im 15. / 16. Jahrhundert bei Königs

DSC_5792

Tolle Räume

DSC_5795

Mit tollen Decken – das Blau ist übrigens gemahlener Lapislazuli. Damals 7 Mal teurer als Gold… (ja, ja – die Handelswege für teure Luxusgüter aus Afghanistan waren immer schon so eine Sache).

DSC_5794

Dieser rechte Engel machte so richtig den Eindruck: “Nein, nicht schon wieder so eine coole Show mit dem Schwert”

DSC_5798

Über die Thronhalle mit Empfangsraum

DSC_5803

dann wieder in den Innenhof, wo man vortrefflich die 4 Baustiele (Romanik, Gotik und Renaissance bekomme ich hin, beim 4. muss ich gerade passen – nachher mal Ursi fragen… Nachdenkliches Smiley)

DSC_5805

des Schlosses sehen kann

DSC_5810

Auch hier schöne Treppenhäuser

DSC_5811

und – ich mag es immer gerne – Bogengänge

DSC_5817

Am nächsten Tag dann ging es Richtung Angers und auf dem Weg dorthin ein Abstecher in die Abtei von Fontevraud (http://www.abbayedefontevraud.com/) – die größte Abtei Frankreichs, welche allerdings nach 1792 bis 1963 als Gefängnis diente. In diesem Punkt haben die Franzosen so einige dunkle Flecken in der Geschichte – ich denke nur an Henri Charrière “Papillon” (einfach mal lesen, wer mag – ist nicht schön aber sehr interessant…). Eine kleine Besonderheit hier ist, dass seit Beginn die Leitung bei einer Äbtissin lag, welche sowohl Ordensgeneral (nein, die weibliche Form – also Generälin – gibt es laut Duden nicht), also auch weltliches Oberhaupt (General Manager Zwinkerndes Smiley) des Ganzen war. So viel zum Thema Frauen in der Katholischen Kirche – es geht!

Eine wunderschöne Installation gab es ganz oben im Langhaus zu sehen – hier wollte ich einfach mal die Bilder sprechen lassen, da jede Aufnahme eine andere Aussage hat

DSC_5818DSC_5823DSC_5826DSC_5830

Die – immer noch andauernde Restauration – ist schon toll

DSC_5838

Riesige Wandelhallen – oh, sorry – das sind Kreuzgänge, wir sind ja im Kloster Zwinkerndes Smiley

DSC_5837

Und auch die Kirche selber mit Ihren Dimensionen

DSC_5839

Ist beeindruckend – vor allem, wenn so Alles Beiwerk entfernt wurde und die reine Bausubstanz bleibt

DSC_5840

Aber auch die Gebäude außen herum sind sehr schön und stilvoll

DSC_5841

Blick auf die Kirche

DSC_5843

Und den Küchenbau – 8 Herde, für jede mögliche Windrichtung einen Zwinkerndes Smiley

DSC_5846

nein, kein Witz – man hat wirklich ja nach Wind in einer der 8 Ecken (ist ein Oktaeder) gekocht…

DSC_5850

und nochmals die Kirche

DSC_5851

Einer der für uns schönsten Bereiche war dann bei der kleinen Kapelle außerhalb unter dem überhängenden Dach

DSC_5853

Am nächsten Morgen dann in Angers ein Ausflug. Wieder mit Kathedrale (welche recht interessant und schön ist)

DSC_0245

Und dem Schloss. Hier wurde das Anjou beherrscht, welches über die Plantagenet dann auch England regierte (Richard Löwenherz…). Aber erst einmal eine wunderschöne alte Rose

DSC_0246

Das Schloss innen ist eine recht große freie Fläche mit wenigen erhaltenen Gebäuden

DSC_0249

Dafür aber vielen kleinen Details, die umso schöner sind

DSC_0251

Ok, Deutsche (nun gut, wohl nicht ganz so friedliche Touristen) waren hier bereits 1942…

DSC_0252

Erwischt Smiley

DSC_0256

Die Kirche mit dem Palast des Königs

DSC_0263

Nochmals mit Vordergrundmotiv…

DSC_0264

Die waren hier wirklich überall zu finden

DSC_0270

Dann innen drinnen noch eine Sammlung von Wandteppichen zur Apokalypse – in Summe glaube ich 75

DSC_0271

Riesig, ziemlich schräge theologische Vorstellungen (nun gut, Mittelalter – wobei oftmals heute auch nicht viel anders)

DSC_0272

und doch auch schön – aber bitte nicht zuuuuu viel davon

DSC_0273

Nochmals eine Seitenansicht auf das königliche Wohnhaus mit Kirche

DSC_0275

und den Durchgang

DSC_0276

Ein türkischer Künstler (Sarkis), den wir schon in einem anderen Schloss gesehen haben, hatte wieder Exponate ausgestellt. Dieses hier war wenigstens einigermaßen nett – die anderen; na ja. Da fällt einem immer wieder das Buch von der documenta mit dem Titel “Ist das Kunst oder kann das weg?” ein Zwinkerndes Smiley

DSC_0277

Eine ganz andere Installation dann im Wehrturm. Hier waren früher in dem kleinen Raum bis zu 60 Gefangene versammelt und der Künstler hat versucht diese Enge und Not auszudrücken

 

DSC_0281

Wir denken sehr gut

DSC_0282

Und eindrucksvoll

DSC_0283

Wenn nicht gar erschreckend

DSC_0284

Die Wehranlage ist auch sehr eindrucksvoll gewesen, wobei ursprünglich die Türme höher waren und Dächer hatten. Durch die anderen Artillerie-Möglichkeiten hat man das aber umgebaut (16. Jahrhundert)

DSC_0285

Der Eingang (einer von 2 – der andere ging zu den Feldern)

DSC_0286

Und prachtvoller Blumenschmuck unten im Graben

DSC_0287

Wirklich sehr schön!

DSC_0288

Danach schlenderten wir einfach durch Angers, gaben uns allen möglichen gastronomischen Versuchungen hin und machten einen gemütlichen Abend. Was wir allerdings noch entdeckt haben war dieser wunderschöne Kinderbuchladen:

DSC_0291

Sind die beiden Figuren nicht absolut putzig?

DSC_0289

Ich will auch so einen!

DSC_0290

Kategorien:Frankreich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: