Ausflüge in Bonifacio


Das Leben des Chronisten ist stellenweise nicht wirklich einfach. Insbesondere, wenn man so nette und schöne Städte wie Bonifacio besucht und fotografiert… Auf der einen Seite gibt es wahnsinnig viele Motive, auf der anderen Seite gibt es wahnsinnig viele Motive! Man muss also sehr genau auswählen, abwägen und bewerten, was wohl Euch, den geneigten Lesern, so am besten gefallen könnte, aber man auch selbst vertreten kann und insbesondere bei Felsen, Formen und Formationen nicht zu viel wird. Was wir so über die Rückmeldungen an Feedback erhalten reichen die Interessen ja über Farbe, Form, Vielfalt, Geschmack am besten noch zum Geruch – also eine wahre Herkulesaufgabe, aber wir haben ja Zeit und Muße dies zu tun. Diesmal also wieder viele, viele Bilder mit ein paar Hintergrundinformationen.

Bonifacio ist nicht wirklich sehr fußgängerfreundlich… Erst muss man vom Hafen hoch, dann wieder zur anderen Seite runter, wenn man die ganz schönen Felsen aufnehmen will. Der Weg hoch ist steil und sehr direkt…

IMG_2370

Auf der anderen Seite (die Stadt selber steht ja oben auf der Klippe) erwartet einen dann folgende Sicht:

IMG_2380

Das sieht fast so aus, wie wenn man viele, viele Pfannkuchen übereinander geschichtet hätte und die Ränder dann leicht ausgefranst sind

IMG_2382IMG_2383

Zum Größenvergleich einmal mit lebendem Maßstab

IMG_2384

Etwas größer noch…

IMG_2386

Das sieht schon immer wieder wild aus

IMG_2387

Auch nach oben ist die Sicht beeindruckend

IMG_2389

Nochmals die Relation zum Mensch

IMG_2391

Wie groß das Alles ist!

IMG_2392

und auch wie wunderschön und atemberaubend

IMG_2393

Klippen mit Blümchen sind immer schön!

IMG_2399

Also da oben wollte ich dann nicht wirklich wohnen…

IMG_2408

Die wunderschönen Blumen im Sand waren eine wahre Wohltat nach dem ganzen Grau und Weiß

IMG_2411IMG_2412

Und wieder sind wir oben und es geht weiter rauf in die eigentliche Altstadt…

IMG_2416

Ein verschmitztes Lächeln auf den Lippen – Schabernack lacht…

IMG_2420

Doch ziemlich massiv und trutzig gebaut…

IMG_2422

Was eine Festung – wurde auch nie erobert (und irgendwann war es dann auch hinfällig, da die Bedeutung schwand Zwinkerndes Smiley)

IMG_2424

Das ist nochmals das Reihenendhaus von vorher – sicherlich, die Aussicht ist unverbaubar und auch die Luft sicherlich meist gut… Aber so viel Luft unter den Füßen?

IMG_2426

Also ich sollte mich demnächst mal wieder rasieren… Eigentlich wollte ich ja nicht fotografiert werden und war einfach nur faul (so wie ein alter Kater)

IMG_2429

Dann habe ich mich aber doch überzeugen lassen

IMG_2430

Und das war dann einfach zu viel Selbstbeherrschung Smiley

IMG_2431

Tolle Wasserfarbe

IMG_2435

Überall in der Stadt gibt es diese tollen Sichten und Sträßchen

IMG_2437

Das interessante bei dem Türklopfer war, dass er je nach Winkel entweder wie eine weibliche (wie jetzt) oder männliche Hand (von vorne) aussieht.

IMG_2444

Na das sind doch Eingangstüren – so richtig Einbrecher-gesichert…

IMG_2446

Ist das nicht süß?

IMG_2448

Viel Platz hatte man ja nicht…

IMG_2450

Und Sonnenlicht war eher eine Luxuszugabe der oberen Wohnungen

IMG_2452

Wer hat schon einmal so einen Windweiser gesehen? Vor allem das Schaf war der Hit!

IMG_2454

Alten- und Behindertengerechtes Wohnen wurde schon damals großgeschrieben

IMG_2455

Was macht eigentlich die ältere und jüngere Bevölkerung bei den Stufen? Auf jeden Fall Nachttopf (nix überall fließend Wasser…) und nicht betrunken auf die Straße gehen… (na ja, nach oben fallen ist einfach – da schläft man bei der Neigung einfach ein, nach unten wird es schneller…)

IMG_2456

Nach den Algerienkriegen hat man Teile der Fremdenlegion hierher gesandt (verbannt?). Auf jeden Fall die alten Kasernen sind noch da (und stark renovierungsbedürftig), wie auch die Häuser der Offiziere… Ein wahrer morbider Charme

IMG_2458

Das Land war ja immer schon recht wachsam und bewehrt und daher findet man überall entsprechende Relikte

IMG_2463

Mal mit anderer Sichtweise

IMG_2470

Stellenweise wunderschön erhalten, stellenweise sehr zerfallen

IMG_2465

Oder eine Kombination aus beidem

IMG_2506

Auch oben auf dem Plateau, am Ende der Stadt in Richtung Friedhof wieder Unmengen an Blumen und wunderschöne Blütenmeere

IMG_2467

IMG_2468IMG_2472IMG_2473

Der Herr fotografiert, die Dame sinniert Zwinkerndes Smiley

IMG_2476

und aalt sich dabei in der Sonne (da der Wind doch empfindlich kalt ist)

IMG_2494

Kirchentüren sollten als solche erkennbar sein

IMG_2509

Aber diese Form des Klopfers ist ja schon sehr nett… (frei nach Lukas 11:9 “klopfet an, so wird euch aufgetan”)

IMG_2510

Da wir zumindest einmal in Bonifacio essen gehen wollten, hatten wir die ganze Zeit schon nach einem geeigneten Platz Ausschau gehalten. Nicht dass es da keine große Auswahl gäbe, aber es sollte ein Platz sein, der Essen macht, welches wir selber nicht so einfach machen können und gleichzeitig wirklich etwas Besonderes ist. Wir haben dann am Ende das Restaurant “Les Terasses d’ Aragon” gefunden, welches über den gleichnamigen Stufen, die direkt in den Fels gehauen zum Wasser führen, thront. Ein sehr schöner Platz, der zwar recht teuer, aber auch recht gut ist. Leider für unseren Geschmack und Magen mittlerweile, wie so oft in den Plätzen hier (das hatten wir auch in Alghero gemerkt), viel zu viel Fett und Öl, aber die Langusten-Ravioli waren wirklich wunderbar!

Das schönste ist aber sicherlich die Aussicht… Innen klein und kuschelig

IMG_2521

Und das dann aus dem Fenster – das gibt Abendstimmung!

IMG_2518

Ursi war ganz hin und weg

IMG_2512

Ich ja auch, aber das Studium dieser Aussicht war auch wichtig Zwinkerndes Smiley Dummerweise lässt man immer die Gerichte in der Karte stehen, die es dann nicht mehr gibt – der Gast sucht sich natürlich normalerweise genau diese auch aus…

IMG_2515

So, jetzt muss nur noch das Essen kommen, dann wird das wieder so richtig spannend.

IMG_2522

Wir hatten allerdings auch Bettler beim Essen… Auf der einen Seite vor dem Fenster

IMG_2528

und den Hausbettler hinter dem Stuhl Zwinkerndes Smiley

IMG_2534

Er (Sie?) wurde dann auch richtig aufdringlich, als ich genüsslich mein Brot in die Soße getunkt habe. Was ein fieser Gesichtsausdruck…

IMG_2529

Ja, ja – schau mir in die Augen Kleiner (Kleines?)

IMG_2535

Und zum Gegenbeweis, dass man auch im Camper lecker kochen und essen kann (was auch erklärt, warum wir etwas selektiv mit Essen gehen sind…) einmal unser Brunch von Gestern. Es gab so wunderschöne Artischocken, dass ich nicht wiederstehen konnte… Und sie waren (nein sind, eine haben wir noch Zwinkerndes Smiley) herrlich. Guten Appetit!

IMG_2537

Kategorien:Korsika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: