Ausflug in Richtung Porto Conte


Da wir uns endlich mal wieder so richtig bewegen wollten, bevor wir Rost ansetzen und ganz einsalzen, dachten wir, dass es ja mal so richtig schön mit dem Fahrrad wäre. Also gesagt getan; Räder aus der “Garage” (beim Camper hinten unter dem Bett) und rauf. Um dem ganzen einen realistischen Anstrich zu geben und auch in Anbetracht unseres absoluten Novizentum mit dieser Fortbewegungsart, hielten wir 12 km eine Strecke erst einmal für moderat. Man will ja am nächsten Tag auch noch laufen und ohne Kran aus dem Bett kommen… Dass die Strecke großteils recht eben ist hat sicherlich dazu beigetragen, dass wir das dann auch alles gut überstanden Smiley

Auf jeden Fall war es aber äußerst hilfreich, dass auf halber Strecke eine alte nuraghische Siedlung (die Menschen lebten hier vom 15. – 8. Jahrhundert v. Chr. ) war, die wir besichtigen konnten. Da es recht warm war, fühlten wir uns nämlich etwas:

IMG_1831

Es ist schon faszinierend, was die Menschen damals schon aus Stein (und Metall) gemacht haben!

IMG_1826

Das muss recht angenehm kühl im Sommer gewesen sein – dunkel auf jeden Fall Zwinkerndes Smiley

IMG_1829

2-stöckige Bauweise war auch damals schon usus und der Turm selber war wohl gut 10 – 12 m hoch.

IMG_1834

Richtig massiv und dick gebaut…

IMG_1839

Aber auch feine Bearbeitungen und runde Bauten (die ja sehr schwierig sind), hat man wunderbar geschafft

IMG_1849

Der Turm von unten

IMG_1856

und die gesamte Anlage des Hauptgebäudes von außen

IMG_1861

Die Blumen waren recht putzig

IMG_1859

Scheinbar ist es anderen Tierchen auch so gegangen, dass man müde und faul ist… Diese Form des getragen werden sah auf jeden Fall recht bequem aus. Oder war das wegen dem Frühling und hatte einen tieferen Sinn? Cooles Smiley 

IMG_1822IMG_1824

Im Hafen von Porto Conte geht dann ein Weg in den National-Park rein und man kann hier recht schön laufen (von 1 bis 4h), was wir dann auch ausgiebig taten. Die ganze Zeit durch Wald und angenehm kühle Bereiche zu laufen war eine reine Wohltat

IMG_1866

Vor allem, da natürlich gerade Frühling war, sind auch die ganzen Blumen am wetteifern, wer die schönsten Farben hat Smiley

IMG_1867

Wahre Farborgien

IMG_1868

und immer wieder Pflanzen, die wir noch nie gesehen hatten (was bei mir jetzt nicht allzu viel heißen muss, bei Ursi hingegen schon Zwinkerndes Smiley)

IMG_1872

Richtung Klippen wurde der Weg dann steiniger

IMG_1874

und wieder wunderschöne Pflanzen

IMG_1877

Der war auch knuffig

IMG_1896

Hurra – oben! Mit weitem Blick in die Bucht von Alghero (im Hintergrund)

IMG_1881

und auf die andere Seite Richtung Capo Caccia

IMG_1882

Aber auch die Küste selber ist sehr reizvoll

IMG_1888

und überall blühen auch die Büsche

IMG_1885IMG_1886

Auf dem Weg zurück vorbei an den typischen sardischen kristallklaren Buchten, die so sehr zum Baden einladen (nun gut, wir warten noch ein wenig… Zwinkerndes Smiley)

IMG_1898

Auch diese Blumen wachsen hier überall und die Dünen sind damit voll – wunderschön

IMG_1902

Welche Farbenpracht!

IMG_1906

Das war auf jeden Fall ein gelungener Tag und toller Ausflug. Heute geht es dann mit dem Motoroller (35 km einfache Strecke und danach laufen sind uns doch zu viel…) in Richtung Argentiera um dort die Berge und Klippen zu durchforschen Smiley

Kategorien:Sardinien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: