Praktisches…


So, da wir hier in Wellington nur übernachten (mehr will man nicht wirklich machen, da eine schöne Stadt anders ist…), einfach mal ein paar praktische Dinge des täglichen Lebens, die vielleicht auch interessieren

Also Essen; nein, wir leben nicht von Cracker, Chips und Fertigessen. Wer uns kennt, der weiß das, wer nicht – einmal zum Probekochen anmelden J Also unser normales Programm ist meines Erachtens schon recht ausgewogen. Nur mal ein Auszug aus der Speisekarte der letzten Tage:

· Gemischter Salat mit Joghurt, Fruchtsauce, Chili, Artischocken

· Lammleber mit Honig-Rotwein-Balsamico Sauce

· Indisches Curry mit Bohnen und Lamm

· Kohl mit Hackfleisch gedämpft

· Bohnensalat mit Tomatensauce

· Hirschfilets mit Rotweinsauce und Nudeln

· …

Ja, der gemeine Camper kocht in der Gemeinschaftsküche, wir in unserem kleinem 3-Sterne-Restaurant… Ok, so richtig, richtig kompliziert ist es nicht und mir fehlt ein Backofen, ein Mörser, mehrere Messer, Platz, … Aber es ist wunderschön. Wir kaufen regelmäßig frisch ein, nehmen dann das, was gerade gut und lecker ist und bereiten daraus eben etwas zu. Wir mögen es so, können dabei dann auch entsprechend planen und es macht auch noch Spaß. Essen gehen waren wir bisher noch überhaupt nicht, da das Essen hier doch recht üppig ist… Fisch müssen wir auch noch besorgen – irgendwie hat man es hier in NZ nicht so damit. Warum kann ich auch nicht sagen, ist schon ein wenig komisch, aber eben so…

Wein; ja, hier wird es dann interessant. Also irgendwie ist die Kultur zwar da, aber es dauert schon noch ein paar Jährchen, bis sie wirklich ausgeprägt ist. Man kann leider sagen, dass die meisten Weine hier doch ziemlich ähnlich sind. Es gibt bei den Weißen eigentlich nur Sauvignon Blanc (sehr, sehr fruchtig), Chardonnay und Pinot Gris, die aber meist eben auf der süßlicheren Spur sind. Die Riesling, Gewürztraminer, etc. kann man eigentlich durch die Bank weg ziemlich vergessen, da noch süßer und fruchtiger. Wir wissen noch nicht genau warum, aber Gründe könnten sein, dass riesige Mengen produziert werden und auch, dass überall Bewässerung verwendet wird. Der Wein schmeckt so ein wenig wie alkoholisierter Fruchtsaft… Sekt hingegen ist prima; da passt das und der „Bubbly“ ist wirklich nett!

Bei den Roten ist das leider auch nicht wirklich besser… Cabernet Sauvignon, Merlot und Pinot Noir – Ende… Shiraz kommt meißt aus Australien und andere „exotische“ Trauben findet man ab und zu (aber eben auch meist aus Australien). Recht ok sind dann „blended wines“ (Cab + Merlot, etc.), da die meist etwas mehr „zum beißen“ haben und nicht nur Fruchtwasser sind. Aktuell haben wir einen kleinen Roten gefunden, der Cab + Merlot + Cabernet Franc + Pinot Noir hat… Da ist dann schon ein wenig Erde drin; kein Paulliac und kein Margaux, aber recht nett und auch bei 12€ (Weine sind hier ziemlich teuer und gehen von 7 – 18 € im Normalfall) doch noch bezahlbar. Was sich mittlerweile wirklich gut gemacht hat sind (nicht lachen!) die Tetra-Pack-Weine. Meist recht gut gemischt, günstig und einfach. Leider nicht ganz dich, aber dafür gibt es Soda-Flaschen zum Umfüllen…

So, jetzt muss ich aber wieder zurück, damit es hier Frühstück und Café gibt

Kategorien:Neuseeland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: