Tongli


So, da wir uns jetzt klasse in Shanghai eingenistet haben, komme ich endlich dazu unsere Ereignisse von vorgestern zu beschreiben… Aber vorher noch ein paar Worte zu Shanghai – also auf den ersten Blick eine wirklich spannende und nette Stadt (so weit Städte wirklich spannend sind…). Irgendwie recht kosmopolitisch und offen (zumindest die French Concession, wo wir gestern Abend waren), zugleich aber doch auch chinesisch und kein Abklatsch. Also in Summe bisher eine sehr angenehme Erfahrung – schauen wir mal, wie es weitergeht, aber wir sind optimistisch

Eine spannende Sache gab es dann doch gestern noch bei der Abreise Es gab im Hotel ein angekündigtes Dim Sum-Buffet (das sind die kleinen leckeren Köstlichkeiten) und das wollten wir doch haben. Also Tisch reserviert, etc. pp. um dann nach dem Check-Out runter zu gehen (vor der Fahrt nach Shanghai). Der General Manager hat uns dann auch verabschiedet – wir müssen wohl peinlich gewesen sein – und wir danach runter zum Restaurant. Man stelle sich unsere Überraschung vor als da nichts mit Buffet war (wohl wegen der großen Veranstaltung im Hause) – keiner wusste was (wie üblich) und man bot uns normales Essen an (wollten wir aber nicht wirklich). Durch Zufall war dann auch der General Manager wieder da und da ist es mir wirklich zu dumm geworden so dass ich mich beschwert habe (er konnte das ja live mit erleben ). Man konnte richtig die Gewitterwolken am Horizont aufziehen sehen und man höre und staune – wir bekamen unser Buffet… Allerdings eben als Privatveranstaltung aber mit allem, was dazu gehört – coole Sache

Zurück aber zu unserem Ausflug… Wir waren also in Suzhou und etwas müde und lahm – 27° bei Regen ohne Klimaanlage (es ist ja Winter, da muss geheizt werden… ) waren uns doch ein wenig viel, also haben wir mal geschaut, was es so in der Nähe geben könnte. Da kommt dann der Griff zum Reiseführer und es fällt Tongli raus. Interessant – hmmm – vielleicht… Ist halt ein Reiseführer und da waren wir doch schon des Öfteren etwas enttäuscht Aber es ist in der Nähe und viel schief gehen kann ja nicht. Also gesagt getan, Taxi geholt und dahin. Dann erst einmal nicht schlecht gestaunt, dass man für den Eintritt (ja, in die Stadt muss man Eintritt zahlen!) 12 € pro Person berappen soll, aber gut… Im Nachhinein muss man allerdings sagen, dass das die beste Anlage war, die wir wohl in China bisher gemacht haben – wer in der Gegend ist –> reingehen, rentiert sich wirklich!

Das ganze Städtchen ist ziemlich charmant (nicht, dass ich dort leben wollte…), von Kanälen durchzogen und sehr harmonisch, Ruhe ausstrahlend und einfach ziemlich idyllisch Alleine schon der wenige Verkehr (kein Hupen, kein Wegspringen vor Autos )

und die kleinen Gässchen und Lagerbereiche

Auch die Chinesen mögen das Gleiche wie wir – die Seifenblasen waren einfach toll

und die Kanäle

Plagiatsversuche der chinesischen Harley sind immer wieder schön

Bootchen fahren

Und eine wartende Schönheit

Das Leid der Fotografen-Frau, nachdem er seit 5 Minuten versucht das eine Bild hinzubekommen…

7 Minuten…

Viel zu lange…

Ufff, Resignation – warum mir?

Schöne alte Innenbereiche

Hah – jetzt selber (Bilder)-Jägerin

Der Rest eines Landgangs

Und wieder Kanäle

Andere sind nicht so gut zu Fuß, aber über die Brücken geht es so nicht…

Das sieht fast aus wie in Lettland auf dem Lande (ok, die Lampions vielleicht nicht )

Und was immer da am Haus wächst sieht essbar aus – hallo, wir sind in China!

Der Bewacher

Die Substanz ist doch recht baufällig – stellenweise vor allem auch schon 400 – 1000 Jahre alt

Und überall wird versucht etwas anzubauen

In der Dorfhalle hat man auch seinen Spaß beim Spiel

Es wird (was auch immer) geräuchert

Und der Dorfrat erteilt Lob und Tadel im Vorbeigehen

Wir sind dann noch in einen sehr vornehmen alten Haushalt gegangen – mit privatem Kanal, Häfchen, Ziergarten und allem. Was ein Reichtum das damals gewesen sein muss!

Auch wieder ein schöner Tempel

und eine interessante Türe

So gegen Abend sahen wir dann auch den ersten Kormoranfischer – nicht sehr tierlieb, aber pittoresk… Davon werden wir im Süden aber noch mehr sehen

Das Städtchen bereitet sich auf die Essenden vor

Und die Lampen im Hotel sahen einfach schön aus

Kategorien:China

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: