Shanghai Museum


Was macht man in Shanghai, wenn man nicht shoppen will, einem die Wolkenkratzer so langsam erdrücken und es auch noch regnet? Man geht ins Museum! Insbesondere das Shanghai Museum (Renmin Square) ist hier 1. Wahl, da es wunderschöne Exponate hat und man sich dort (Eintritt kostenlos!) so richtig austoben und ausschauen kann. Durch die Einlassregelung sind auch nicht zu viele Leute drin, so dass man noch eine Chance hat, etwas zu sehen, ohne dass einem laufend Schulklassen, Altenheimgruppen und sonstige chinesische Veranstalter mit 1000 Leuten vor den Augen hin und herwuseln…

Erst mal die Minoritäten-Ausstellung (ethnische Gruppen gibt es ja viele in China, wobei die Han-Chinesen wohl 90% ausmachen; der Rest sind aber immer noch 135 Mio. Menschen )

Tibet hat extrem schöne Masken

Dann zur Jade-Abteilung – sicherlich ein Highlight des Museums und unserer Meinung nach die schönste Sammlung von Jade, die wir je gesehen haben. Einfach traumhafte Stücke von 2500 v. Chr. – ca. 1911

Gesichtsmasken

Fast transparenter Schliff

und einfach atemberaubende Details und Verarbeitung

Metallverarbeitung, Emaillierung und Ziselierung waren auch bereits sehr ausgefeilt…

In der Möbelabteilung dann wunderschöne Beispiele von 1644-1911

Lack mit Jade

geschnitzter Lack

Malerei war auch schön, wenn vielleicht auch nicht so besonders wie in anderen Plätzen. Trotzdem sehr nette Details, insbesondere, da die Bilder im 15. Jahrhundert entstanden

Steinkunst war dann wieder große Klasse – ist halt immer auch viel sakrale Kunst, die sich gerne wiederholt (noch ein Buddha ), aber man kann ja schneller schauen…

wie gesagt – viele Buddhas

Huch…

Dies war eine der schönsten – da so unendlich lebensecht und zeitlos – Objekte (ca. 1000 v. Chr.)

Bronze ist auch toll!

Welche Details! Das muss ja auch gegossen werden – und darf dann nicht reißen / brechen!!

Bei den Siegeln war dann wirklich helle Begeisterung – wir hätten nie gedacht, dass die so unterschiedlich und persönlich sind

Und was man immer braucht – ein Nachttopf. Anatomisch korrekt – die männliche Variante

Abends haben wir dann – nach viel hin und her – uns dafür entschieden, dass wir doch schön, und nicht einfach nur so, essen gehen wollten. Laut City-Führer war dann das Restaurant Dragon Phenix im Fairmont Peace-Hotel (http://www.fairmont.de/peacehotel/) – liegt auch direkt am Bund (der Promenade) – sehr schön und gut, was wir dann nur bestätigen können Ist zwar preislich im gehobenen Bereich, aber das Essen… Wir haben noch nie in China so lecker, leicht und vor allem abwechslungsreich gegessen wie dort. Jeder der mal in Shanghai ist – dort essen gehen, rentiert sich wirklich… Und die Einrichtung ist natürlich ein Traum!

Details…

Anschließend sind wir dann noch ins “el Coctail” in die French Concession gegangen (das Lokal hatte uns die Bedienung aus dem Restaurant vom Vortag empfohlen – und auch hingeführt, da es kein Schild gibt, wir die Treppe nach oben unter normalen Bedingungen nie genommen hätten und es einfach generell schon sehr schräg aussah von außen…). Aber innen wirklich cool und nett – eine richtige Cocktailbar eben!

Ganz unvergleichlich ist aber dieses Detail gewesen – man achte vor allem auf den Lichtschalter (nur ein Tipp – in der Mitte der linken Figur…)

Kategorien:China

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: