Willkommen in Deutschland und wie geht die Reise weiter


So, wir sind wieder in Deutschland angekommen und haben den allerersten Kulturschock so einigermaßen angefangen zu verdauen. Eigentlich wollte ich den Beitrag ja “Willkommen bei den Spießern” nennen, aber das wäre dann doch zu provokant; es sind ja auch sehr viele sehr, sehr liebe Menschen hier. Wobei ich dabei in Kehl, wo wir gerade stehen, doch meine Probleme habe, welche zu erkennen. Nicht, dass der gute mittelständige Bodensatz nicht auch nett wäre – aber die Probleme, Themen und Diskussionsinhalte der Gespräche, die man gezwungenermaßen über sich ergehen lassen muss (man sitzt halt draußen beim Wein…) sind schon recht erschreckend. Unser Diagonal-Gegenüber heißt Adolf… Er hat zwar keinen ausgeprägten Oberlippenbart und die Statur passt auch nicht so recht, aber vom Gesinnungsgut könnte er gut in den 30er Jahren leben Erstauntes Smiley Etwas weiter dann der ambitionierte CB-Funker oder Funk-Amateur (sieht eher nach Mittelwellen-Antenne aus), der tagein, tagaus dem Rauschen im Äther nachhorcht (“anybody out there?”). Es ist schon spannend…

Für alle die, die das jetzt nicht nachvollziehen können eine kurze Beschreibung der Lage: Bieder geschleckte Wohnwägen mit Zierpflanzen und akkurat ausgerichteten Stühlen stehen wohlgeordnet auf einer großen Wiese. Dabei flanieren dann regelmäßig alle möglichen Leute vorbei, lassen sich über die anderen Camper, die Leute und das Leben im Allgemeinen aus und schimpfen dabei über die Griechen, Spanier und alle Anderen, die “ihr” Geld wegnehmen. Besonders wir mit unserem Monster erregen dabei natürlich eine gewisse Aufmerksamkeit und es tut mir in der Seele weh, dass ich keinen Anarchie-Aufkleber oder sonst etwas abgefahrenes dabei habe (ein paar Cannabis-Blätter wären auch nicht schlecht)… Wir dachten gestern spaßeshalber, dass man eigentlich hier ein paar nette, lebenslustige schwule Spanier und Italiener (vielleicht noch ein paar Farbige als Spannungseinlage dazu) einladen sollte; da würde Stimmung aufkommen – der Platz würde kochen Smiley 

Hier fehlt so irgendwie jede liebliche Stimmung, Freude und auch Geselligkeit – Licht aus um 21:30 und dann in den Camper zum Fernsehen! Jawohl, hier herrscht Zucht und Ordnung. Wir waren um 22:00 ehrlich die einzigen, die noch Licht anhatten und dazu noch draußen saßen – bei ca. 100 Campern um uns herum… Brrrrr… Ich will zurück in den Süden mit normalen Menschen, die nicht morgens mit der Bild-Zeitung vom Kiosk kommen. Irgendwie vergessen die Menschen immer mehr das Feiern, die Freude und Gemütlichkeit. Hilfe….!!!!!!!!!!!

Wie geht es weiter?

Aber gut – wir sind ja nicht lange hier (nur heute nach Strasbourg), dann morgen mit Muttern-Stopp weiter nach Kassel zur documenta13 und dann dann am 13.06. per Flieger nach Seattle. Dort Übernahme des Campers, Weiterfahrt nach Kanada und dort Nationalparks und Wandern bis zum 05.07.

Zurück über Frankfurt nach Riga und dann dort in Lettland bis zum 27.07. Wir werden allerdings voraussichtlich ein paar Tage eine Fotoreise nach Polen machen (Suwalki / Masuren) und dabei auch Vilnius den lange überfälligen Besuch abstatten… Dann geht es im August nochmals Sonne in Gran Canaria tanken und schließlich und endlich am 16.08. mit dem Camper wieder nach Norden – für 6 Wochen nach Island Smiley

Den geplanten Argentinien-Besuch haben wir ausgelassen, da das dann doch einfach ein wenig zu viel wurde; aber auch so sollte uns nicht langweilig werden und Euch stehen noch viele Blog-Beiträge bevor…

Kategorien:Reise allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: