Zion National Park


Nachdem wir die doch sehr über-touristischen Bereiche hinter uns lassen konnten, war unser nächstes Ziel dann der Zion National Park, der “erste” von Westen kommend in Utah. Insbesondere als es doch noch recht “frisch” ist (winterlich), ist es auch am sinnvollsten hier anzufangen, da es auch der “niedrigste” ist; mit einer Höhe von 1.200 m über dem Meeresspiegel (Campsite) versus zum Beispiel 2.100 m in Bryce National Park (wo es auch diese Nacht -18° geben soll… Vergiss es; nix campen Erstauntes Smiley).

Auf dem Weg zu Zion haben wir dann mehr oder weniger vor dem Park noch einen Stopp eingelegt (es wurde einfach zu spät und die Landschaft ist so toll, dass man nichts verpassen will), wo dann auch Ursi morgens in der Sonne (Spring is in the air… Smiley) eine Zigarre genießen konnte. Die hatten wir noch in Nevada gekauft, da dort diese Dinge steuerfrei sind Zwinkerndes Smiley

L1015065L1015066

Vor dem Park dann noch ein “Rockshop”, wo mein “Rockhound” (wörtlich Steinhund; gemeint ist eine Person, die Steine mag) glücklich wurde…

L1015068

Von einfachem Glas

L1015072

Über Rosenquarz

L1015073

zu allen möglichen Steinen

L1015077

und versteinertem Holz

L1015078

Dazu diese Kulisse Smiley

L1015080

Wir machten dann auch gleich eine Wanderung – den “Watchman Trail”, der uns zum Berg  “Watchman” brachte

L1015081

Tolle Klippen

L1015084L1015086

Und immer wieder diese Ausblicke

L1015090L1015099DU0E8949

Der Wächter dann im Abendlicht

L1015101

Die Kulisse ändert sich immer ein wenig; vor allem wenn man höher fährt ist es auch noch recht winterlich…

DU0E8950DU0E8952

Einfach schön; „Watchman” morgens um 08:00

L1015104

Dann am nächsten Tag der Ausflug zu den Smaragd-Pools. Die waren zwar gerade nicht so prickelnd, aber die Szenerie um uns herum dafür umso mehr…

Das sind mal knapp 1000m senkrechte Wand

L1015116

Und enge Durchgänge

L1015128

Der Blick von oben dann wieder toll

L1015134

Der letzte Trail beim “Gericht der Patriarchen” war dann der beste; keine Menschenseele (ok, ein komischer Typ, aber der war bald weg) – dafür umso mehr Landschaft und Szene

L1015136

Der Sand ist recht anstrengend zu laufen

L1015137

Aber kein Problem für eine echte Bergziege Zwinkerndes Smiley

L1015141

Überall wunderbare “Murmeln”

L1015145L1015148

Faszinierend, welche Kraft hinter so einem kleinen Keimling steckt…

L1015152

Gigantische Ablagerungen…

Hintergrund: Die ganze Gegend war mal Meeresboden und hat sich vor ca. 50 Millionen Jahren aufgefaltet (mit den Rocky Mountains). Dabei wurde dann durch den Fluss “Virgin” das Tal geschaffen

L1015156

Immer wieder diese Dimensionen

L1015160L1015166

Auch totes Holz kann schön sein Smiley

L1015172

Weite Blicke

L1015173L1015175L1015178

Die Patriarchen

L1015179

und ein kleiner Zwinkerndes Smiley

L1015183

hier nochmals

L1015185

Abstieg…

L1015189

und wieder 250 m tiefer im Tal. Der Fluss ist übrigens der Virgin – also der gleiche, der den Canyon geschaffen hat – imposant!

L1015192L1015194

winterliche Stimmung

L1015195

Heute geht es dann 12 km auf die Pirsch mit 1.200 Höhenmeter Anstieg. Mal sehen, wie das wird – die Ausblicke müssen auf jeden Fall toll sein. Dann morgen weiter nach Süden (der Norden wird zu kalt) – wahrscheinlich dann Monument Valley und Gran Canyon zuerst und dann die Schleife nach Norden

Kategorien:USA

1 Kommentar

  1. Monumentáls skaistums un … klusums.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: