Im Museum (Beijing History Museum oder Capitol Museum)


Es war grau, nass und kalt (dafür wurde die Luft und auch die Sicht besser, man kann immerhin fast 100m weit sehen) – perfekt für das Museum! Also nach einer etwas abenteuerlichen Taxifahrt („Bushi“ (= Nein…) „nicht dieses Museum“ (grab im Chinesischen Sprachführer…) – „wir wollen dorthin…“ (zeige im Führer die Schriftzeichen)) – was aber sicherlich auch an meiner Intonation liegen mag – kamen wir endlich an und konnten uns dann an den wunderbaren Details der chinesischen Kunst erfreuen.

Was dort auch extrem schön ist, sind die liebevoll gestalteten Figuren und Szenen, die recht gut (neben den Filmen) veranschaulichen, wie das Leben war:

Details:

sehr lebensnah

Anbei einfach einmal ohne große Kommentare ein paar wunderschöne Stücke der sonstigen Ausstellungen:

Porzellan:

Der Traum jeder Mutter

Celadon-Stil

wunderbare Malereien auf dem Porzellan

einfach tolle Details

in den verschiedensten Techniken

Ein Wasser-Behälter zum Zeichnen / Schreiben:

Jade

kann auch transparent verarbeitet werden

kaum zu glauben, dass das Stein ist

So leicht und luftig

Auch der Schmuck war wunderschön

welcher Reichtum

und wieder plastische Details

Vasen

jeglicher Form

und Größe

Bronzen

Von Tagesgebrauch über Kult und Religion

Kalligrafie-Arbeitsplatz aus der alten Zeit (Neid…)

Wir waren dann nicht sicher, ob das so geplant war – der Architekt war schon etwas komisch – oder eine Bausünde…

Danach fuhren wir dann noch in eine Einkaufsstraße (was wir nicht wussten), da uns das empfohlen wurde für gutes Essen (vorab – traue Empfehlungen niemals so direkt… war nicht schlecht, aber auch nicht prickelnd)

Teehändler

Auch in groß

Man kann versuchen

und das Ganze ist recht stressfrei und das “Verkaufen” angenehm

Seitenstrassen

Seidenhändler

Etwas auf der konservativen Seite der Mode

Dann im Restaurant der alte Kampf

Was will ich sagen und dann hoffen, dass die Aussprache einigermaßen hinkommt Meistens klappt es ja und wir bekommen (ungefähr) das, was wir wollten

Aber es ist einfach auch schön mal zu sitzen und Tee zu trinken

Die Form ist spannend

Und man füllt das Glas immer wieder auf

So einen Vogel (ein Viertel) gab es dann auch – mit Pfannkuchen, Soße und Gemüse. Lecker, aber fett….

Kategorien:Beijing, China

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: