In der verbotenen Stadt


So, jetzt war es dann endlich soweit und wir haben uns in die verbotene Stadt (= Palast des Kaiser) aufgemacht. Da wir etwas faul waren, dachten wir Taxi wäre eine gute Idee – aber irgendwie war der Fahrer entweder zu faul oder mein Gugong war total falsch ausgesprochen… Na ja, auf jeden Fall landeten wir im Jingshan-Park, der nördlich des Palastes ist und sind dann durch diesen durchgewandert. Am Palast angekommen mussten wir allerdings feststellen, dass seit Juli 2011 eine Süd-Nord-Durchquerung definiert wurde, was bedeutete, dass wir um den Palast außen herum nach Süden zum Haupteingang mussten. Aber wir sind ja nicht fußlahm und daher war das dann auch eine kleinere Operation…

Auch waren wieder viele, wunderbare Häuser und Eingänge zu bestaunen

Aber schlußendlich sind wir dann doch in den Palast rein gekommen Tolle Architektur, tolle Dimensionen!

Die Leere trügt allerdings – man muss schon in die abgelegenen Bereiche gehen; der Rest der Lemminge folgt dem Leittier

Nein, das ist nicht voll! Da geht noch was! Hinter der gelben Linie war eine Delegation, die recht viel Privatsphäre hatte

Aber wir waren ja hier wegen den Ansichten und der Architektur!

Es sind auch nicht so sehr die großen Dinge, als vielmehr die 1000 Kleinigkeiten, die den Palast so besonders machen. Daher einfach mal ein paar Impressionen ohne weitere Kommentare

Aber nach so viel sehen, will man dann doch etwas trinken – wie gut, dass das direkt dort geht Spaß hatten wir, wie man sieht, auch

Menschen, Menschen, Menschen…

Aber wieder wunderschöne Dinge…

Die Aussichten sind auch fantastisch

Und jeder ist am arbeiten…

Die Kopfbedeckungen sind auch schräg

“Follow the red rabbit”

Im nördlichsten Teil dann ein wunderschöner Palastpark mit tollen Knubbelbäumen und Steinen

So, aber jetzt raus und weiter…

Auf dem Weg noch eine alte Apotheke begutachtet und die Behindertenwägen bestaunt

Das sind Steinsiegel zum signieren von Zeichnungen

Jetzt hat es dann gereicht und wir waren noch schön essen und trinken

Kategorien:Beijing, China

2 Kommentare

  1. Aber irgendwie immer ziemlich dunstig, scheint da auch mal die Sonne, oder kommt die einfach nicht durch?

    • Nach dem Regen und Starkwind war es einen Tag schön, danach nicht mehr und seit gestern wieder komplett zu. Was meinst Du, warum die bei den Olympischen Spielen 2008 so einen Stress gemacht haben… Die Stadt ist einfach nur noch dreckig, stinkig und verpestet. Da brennen Dir wirklich nach 20 min die Atemwege, aber keiner scheint sich dran zu stören. Keiner trägt Schutzkleidung, Masken, Gehörschutz, etc. – wie in Deutschland vor 30 Jahren… Die Pneumologen werden viel Spaß bekommen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: